SG Heilbronn-Ludwigsburg - SKV RV

Sieg gegen Heimteam

Nach einem total verschlafenen Start und einem daraus resultierenden 9:6 Rückstand, taten sich die SKVler gegen den vermeintlichen Underdog auch aufgrund einer schwachen Trefferquote zu Beginn schwer. Erst in der zweiten Hälfte -nach der knappen 13:18 Halbzeitführung- gelang es den Ravensburgern besser ihre fahrerische Überlegenheit in einfache Punkte umzumünzen. In dieser Phase profitierten sie von der Treffsicherheit des Topscorers Oliver Trutnau (14 Punkte). Dank der mannschaftlichen Geschlossenheit -alle Spieler punkteten- gewannen sie erst am Ende deutlicher und standesgemäß mit 36:54.

Rolling Chocolate 3 - SKV RV

Spiel entfällt

Heidelberg zog seine 3. Mannschaft kurzfristig vor dem Saisonende vom Spielbetrieb der Landesliga BW zurück.

SKV RV - BC Darmstadt

Knappe Niederlage gegen Spitzenreiter

In die zweite Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer BC Darmstadt starteten die Hausherren nach der deutlichen Hinspiel-Niederlage sowie des krankheitsbedingten Ausfalls ihres etatmäßigen Centers Johann Bayer als Außenseiter. Dennoch hielten sie mit einigen gelungenen Offensivaktionen im ersten Viertel (10:14) gut mit, ehe sie mit dem Halbzeitpfiff auf 25:26 verkürzten. In einem Spiel auf Augenhöhe musste die Entscheidung dann im letzten Viertel fallen. Nach dem fünften Foul ihres Centers Georg Beschler (14 Punkte) konnten sie die letzten Minuten nicht mehr dagegen halten. Auf der Gegenseite sorgte der Darmstädter Topscorer Santiago Mora (21 Punkte) für die Entscheidung. So verloren die Ravensburger ihr Heimspiel trotz kämpferischer Leistung knapp mit 45:51.

SKV RV - FA Göppingen

Sieg nach schwachem Start

Die Rollstuhlbasketballer des SKV Ravensburg zeigten beim letzten Heimspieltag dieser Saison in Grünkraut eine ansprechende Leistung, mit der sie dank eines Sieges sowie einer knappen Niederlage auf den dritten Tabellenplatz der Landesliga Baden-Württemberg vorrücken.
Obwohl sich die Ravensburger zum Auftakt gegen FA Göppingen eine Vielzahl einfachster Wurfchancen herausspielten, schafften sie es durch eine mangelhafte Chancenauswertung lange Zeit nicht, sich absetzen. Erst kurz vor der Halbzeitpause (25:15) gelang es ihnen, einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Nachdem sie dann auch noch das dritte Viertel für sich entscheiden konnten, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Im weiteren Verlauf wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen am Ende verdient mit 51:35 Punkten.

SKV RV - PSC Pforzheim 3

Pflichtsieg im zweiten Heimspiel

Nach dieser unnötigen Niederlage starteten die Gastgeber sehr konzentriert in ihre zweite Partie an diesem Spieltag gegen die in der Tabelle der Landesliga Baden-Württemberg direkt vor ihnen auf Platz 2 Positionierten des PSC Pforzheim 3. Trotz nicht idealer Wurfausbeute führten sie durch schöne Einzelaktionen nach dem ersten Viertel bereits mit 15:8 Punkten. Immer wieder gelang den Ravensburgern durch eine Kombination aus Halbdistanzwürfen und Aktionen in der Zone sehenswerte Treffer. Mit dem 27:17 Halbzeitstand war die Vorentscheidung dann auch schon bereits gefallen. Erst im letzten Viertel konnten die Gäste mit ihrem Center Eugen Schmidt (24 Punkte) verkürzen. Doch am ungefährdeten 47:39 Pflichtsieg der SKVler änderte dies nichts mehr.

SKV RV - PSC Pforzheim 2

Unnötige Niederlage im Heimspiel

Am Samstag erwischten die Rollstuhlbasketballer des SKV Ravensburg einen schwachen Heimspieltag in Grünkraut. Gegen die Mannschaft des PSC Pforzheim 2 mussten sie nach großem Kampf in letzter Sekunde eine bittere 57:58 Niederlage einstecken. Nach einem schwachen Auftakt mit einem frühen 2:10 Rückstand, kämpften sich die Ravensburger um Spielertrainer Daniel Heine im Laufe des zweiten Viertels wieder zurück und gingen mit einer knappen 29:27 Führung in die Pause. Durch das aggressive Pressing gingen die Pforzheimer mit ihrem Topscorer Luca Holstein (28 Punkte) danach ihrerseits erneut in Führung. Sekunden vor dem Ende gelang den Hausherren noch der Ausgleich. Im Gegenzug bekamen die Gäste nach einem umstrittenen Foul mit Ablauf der Spielzeit zwei Freiwürfe zugesprochen, von denen sie den letzten zum Sieg verwandelten.

PSC Pforzheim 2 - SKV RV

Glücklicher Sieg nach schwachem Spiel

Endstand: 48:55 (27:16)

BC Darmstadt - SKV RV

Debakel gegen Spitzenreiter

Endstand: 68:36 (36:14)

SKV RV - Breisgau Baskets Freiburg

Kantersieg gegen Freiburg

Gegen die Breisgau Baskets Freiburg nutzten die Ravensburger ihre Überlegenheit konsequent und sorgten so früh für klare Verhältnisse. Bereits nach zwei Viertel führten sie komfortabel mit 27:10 Punkten. Während auf Seiten der Freiburger einzig Raphael Gebele (10 Punkte) zweistellige Werte erreichte, stellte der SKV, bei dem alle Spieler erfolgreich trafen in Johann Bayer (25 Punkte) auch den Topscorer der Partie. Mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit erspielten sie sich den zu keiner Zeit gefährdeten 56:26 Auswärtserfolg.

FA Göppingen - SKV RV

Schwerer Auswärtserfolg gegen Göppingen

Mit gleich zwei Siegen kamen die krankheitsbedingt nur ersatzgeschwächt angetretenen Rollstuhlbasketballer des SKV Ravensburg vom Auswärtsspieltag der Landesliga Baden-Württemberg zurück.
Obwohl die Gastgeber von FA Göppingen am unteren Tabellenende zu finden sind, waren sie der erwartet starke Gegner, da sie zum ersten mal in dieser Saison auf ihr bestes Team zurückgreifen konnten. Dennoch erwischte der SKV Ravensburg einen guten Start und führte zur Halbzeitpause nach sehenswerten Halbdistanztreffern knapp mit 20:27. Die Göppinger ihrerseits kamen jedoch noch einmal zurück und verkürzten zu Beginn des letzten Viertels bis auf vier Punkte. Als ihr Center Richard Döll (12 Punkte) kurz darauf mit dem 5. Foul vom Feld musste, nutzten die SKVler die sich bietenden Freiräume und bauten den Vorsprung bis zum 46:55 Endstand aus.

SKV RV - Hot Wheelers Karlsruhe 2

Leichter Heimsieg gegen Karlsruhe

Im zweiten Spiel des Tages wurde der Außenseiter, die Hot Wheelers Karlsruhe 2, gerade zu Beginn unterschätzt, wodurch die Gastgeber nach dem ersten Viertel sogar noch überraschend mit 10:11 Punkten zurücklagen. In der Folge spielten die SKVler, bei denen drei Spieler zweistellig punkteten, viel konzentrierter und erarbeiteten sich dadurch bessere Wurfchancen. Über die 24:15 Halbzeitführung bauten sie ihren Vorsprung mit guten Offensivaktionen kontinuierlich bis zum 46:31 Endresultat und somit dem zweiten Heimsieg aus.

SKV RV - PSC Pforzheim 3

Erst am Ende wird's deutlicher

Mit einem Doppelsieg beim Heimspieltag in Grünkraut setzen sich die Rollstuhlbasketballer des SKV Ravensburg vorübergehend aufgrund der meisten Spiele mit drei Siegen und einer Niederlage an die Spitze der Landesliga Baden-Württemberg. Gegen die Gäste des PSC Pforzheim 3 taten sich die Ravensburger lange Zeit schwer zu ihrem Spiel zu finden. In der Offensive schafften sie es zu Beginn nicht, sich zwingende Wurfaktionen herauszuspielen. Auf der Gegenseite setzte der Pforzheimer Center Eugen Schmidt (17 Punkte) die Defensive der Hausherren immer wieder unter Druck. Doch mit dem Topscorer Johann Bayer (18 Punkte) in ihren Reihen, konnten sie die knappe 10 Punkte Führung nach zwei Vierteln (30:20) bis zum deutlichen 56:34 Endstand weiter ausbauen.

SG Heilbronn-Ludwigsburg - SKV RV

Lockerer Pflichtsieg gegen Heilbronn-Ludwigsburg

Danach ging es gegen die Hausherren der SG Heilbronn-Ludwigsburg. Hier wurden die SKVler ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigten sich auf allen Positionen stark verbessert. Mit einigen sehenswerten Aktionen setzen sie sich bis zum Pausenstand von 15:27 bereits vorentscheidend ab. Auf Seiten der Gastgeber hielt der Ex-Ravensburger Boris Breitenstein mit 11 Punkten dagegen. Am Ende feierten die Ravensburger, bei denen alle Spieler punkteten, einen ungefährdeten 37:66 Auswärtserfolg.

Rolling Chocolate 3 - SKV RV

Schwacher Saisonauftakt gegen Heidelberg

Am Wochenende starteten die Rollstuhlbasketballer des SKV Ravensburg in die neue Saison der Landesliga Baden-Württemberg. Nach einigen Spielerabgängen sind sie nun nur noch mit einem Team am Spielbetrieb beteiligt.
Gegen die Rolling Chocolate 3 aus Heidelberg erwischten sie einen denkbar schlechten Start und lagen durch eine schwache Trefferquote schnell mit 20:8 im Rückstand. Nach einer Taktikänderung ihres Spielertrainers und Topscorers Daniel Heine (20 Punkte) zur Halbzeitpause, kämpften sich die Ravensburger mit einem 12:21 Lauf im dritten Viertel Punkt für Punkt wieder heran. Kurz vor Abpfiff verkürzten sie sogar bis auf drei Punkte. Doch am Ende fehlte die nötige Abgeklärtheit, um die entscheidenden Chancen zu nutzen, wodurch sie die unnötige 53:49 Niederlage nicht mehr abwenden konnten.